Luchsnachweis im Landkreis Ludwigsburg

Die FVA hat uns am 26.03.2019 über den Nachweis eines Luchses im Landkreis Ludwigsburg informiert.

Erstellt am 29.03.2019

Bei dem Foto, das am 11.02.2019 in einem Revier im Naturpark Stromberg-Heuchelberg entstanden ist, bestätigt die FVA, dass es sich um einen Luchsnachweis handelt. Die Qualität des Bildes lässt eine Individualisierung des Tieres nicht zu. Näheres zu dem Tier ist derzeit nicht bekannt.

Bei verdächtigen Rissen ist schnellstmöglich der Wildtierbeauftragte zu informieren, der dann ggf. auch Experten der FVA hinzuzieht – in Absprache mit dem Finder/Revierpächter! Bitte Risse immer liegen lassen, wie einen Anschuss behandeln, möglichst wenig verändern und eine Wildkamera installieren. Luchse kehren normalerweise so lange zum Riss zurück, bis er vollständig genutzt ist.

Es wäre im Interesse der Jägerschaft, möglichst viel über den Luchs herauszufinden – wo er herkommt, wo er sich aufhält, welches Geschlecht, was er frisst, usw. – wir empfehlen daher die Teilnahme am Luchsmonitoring.

Wie bekannt ist, wandern junge Luchskuder regelmäßig aus der Schweiz zu. Aber auch von Norden kann mal ein Tier kommen, in Nordhessen leben Luchse, die schon bis in den Odenwald nachgewiesen wurden.

Weitere Hinweise aus der Region liegen bisher nicht vor, somit kann keine Aussage über den Aufenthaltsort des Luchses gemacht werden.

Erstellt am 29.03.2019
Zurück zur Übersicht