Schiessanlagen dürfen öffnen

Das Ministerium Ländlicher Raum hat uns heute aufgrund der aktuellen positiven Entwicklungen bei Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie ein Schreiben geschickt, in dem dargestellt wird, wie es mit der jagdlichen Ausbildung im Land weitergeht.

Erstellt am 07.05.2020

Kernaussagen:

  • Schießstätten und jagdliche Ausbildungsstätten sind, sofern kein allgemeiner Publikumsverkehr eröffnet wird, nicht dem öffentlichen Raum zuzuordnen. Daher können – sofern kein regulärer Publikumsverkehr eröffnet wird - Schießübungen oder Fertigkeitsunterweisungen mit bis zu maximal fünf gleichzeitig anwesenden Personen durchgeführt werden.
  • Ab dem 11. Mai 2020 kann nach derzeitiger Rechtslage (Stand: 5. Mai 2020) der reguläre Ausbildungsbetrieb wiedereröffnet werden, es sei denn, die CoronaVO wird zwischenzeitlich anderweitig geändert.
  • Die in der CoronaVO dargestellten Maßnahmen des Infektionsschutzes (Abstandsregelungen, Vermeidung von Personenansammlungen, Mund-Nasenbedeckung, Alltagsmaske) werden, auch wenn diese im Einzelfall nicht vorgeschrieben sind, dringend empfohlen.
Erstellt am 17.03.2020
Zurück zur Übersicht