Schiessen mit der Kurzwaffe

Am 22. September konnte der Umgang mit der Kurzwaffe im Jagdbetrieb am Pistolenstand in Neckarweihingen geübt werden.

Erstellt am 29.09.2018

So wurde sowohl klassisch die 25m-Distanz geschossen, als auch der Fangschuss aus etwa 5 m Entfernung auf die angehende Sau geübt. Eine realistische und nicht ungefährliche Situation, die bei Drückjagden und insbesondere auch bei Wildunfällen jederzeit auftreten kann.

 

Schießobmann Hartmut Beck unterrichtete den praxisnahen und sicheren Umgang mit der Kurzwaffe und Verwendung der richtigen Munition. Schade war, daß sich nur relativ wenige Mitglieder einfanden, erfreulich war der hohe Frauenanteil von rund einem Drittel.

 

Freie Termine am Pistolenstand in Neckarweihingen sind rar, daher sollten diese wenigen auch genutzt werden. Wer sich nicht traut, weil er meint nicht gut zu schießen oder befürchtet etwas falsch zu machen, sollte genau deswegen erst recht kommen. Unter fachkundiger Anleitung von Hartmut Beck ist es immer wieder erstaunlich zu sehen, wie innerhalb weniger Durchgänge auf die 25m- Scheibe, von keinem Treffer, wie von Zauberhand ein passables Ergebnis erzielt wird.

Fragen zur Handhabung der Kurzwaffe, wie Laden, Entladen, Zerlegen, technischen Problemen, richtiges Zielen und Haltepunkt am Wild werden gerne und Kompetent beantwortet. Der sichere und gesetzeskonforme Umgang mit Pistole oder Revolver ist wichtig und wird gefestigt.

 

Jungjäger und Mitglieder, die noch über keine Kurzwaffe verfügen dürfen selbstverständlich auch kommen. Wer unentschlossen ist, welche Waffe die passende sein könnte, kann sich hier beraten lassen und wertvolle Informationen sammeln, die die Entscheidung vielleicht erleichtert.

 

Text und Bilder: Ulrich Ollech

Erstellt am 29.09.2018
Zurück zur Übersicht