Effektive Schwarzwildbejagung - Anforderungen an das jagdliche Schießen

Ein Denkanstoß des Schießobmanns.

Die in der Schießprüfung für Jagdscheinanwärter erworbenen Fähigkeiten stellen Mindestabforderungen an das jagdliche Schießen dar. Diese müssen im späteren Jägerleben entsprechend weiterentwickelt werden. Bei nicht regelmäßigem Üben gehen viele Fertigkeiten schon nach relativ kurzen Zeiträumen verloren.

 

Aus diesem Grund wird regelmäßiges Üben der Schießfertigkeiten als wichtigste Empfehlung angesehen. Ein jährliches Training ist unausweichlich, wenn man das Niveau des jagdlichen Schießens zumindest beibehalten möchte. Dabei sollte als Orientierung der 2-3 malige Schießstandbesuch (Schießen auf den „laufenden Keiler“)und einmalige Besuch eines Schießkinos im Jahr gelten. Alle Schießausbilder sollten qualifiziert sein und entsprechende Weiterbildungen durchlaufen. Gerade in diesem Bereich ergibt sich für die Jagdverbände die Möglichkeit ihre Mitglieder weiter zu bilden.

Erstellt am 19.10.2015
Zurück zur Übersicht